Ausgezeichnet für beispielhaftes Engagement

Im Jahr 2003 wurde der Bürgerstiftung Dresden der Deutsche Stifterpreis verliehen. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen, der diese höchste Auszeichnung des nationalen Stiftungswesens vergibt, zeichnete damit die Arbeit der Dresdner als beispielgebend für die junge Bürgerstiftungsbewegung in Deutschland aus. Bei der Preisverleihung am 16. Mai 2003 in Berlin hob der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck als Laudator besonders die Hilfsaktion nach der August-Flut 2002 und die Förderung des ehrenamtlichen Engagements hervor.

Wenige Monate zuvor erhielt die Bürgerstiftung den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis des Vereins „Aktive Bürgerschaft“ des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken.

Beim Deutschen Stiftungstag 2006 wurde das Ehrenamtsprojekt „Generationendialog“ mit dem Förderpreis der Initiative Bürgerstiftungen ausgezeichnet. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen überreichte der Leiterin des Treffpunkts Hilfsbereitschaft Bettina Buchmann, Projektmoderatorin Maxi Löffler und der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Renata Zuckerriedel eine Urkunde. Der Preis war mit einer Förderung in Höhe von 2.000 Euro verbunden.

Im November 2008 erhielt die 92-jährige Frau Zuckerriedel aus den
Händen des Bundespräsidenten Horst Köhler das
Bundesverdienstkreuz für ihren Einsatz.

Der Bürgerstiftung Dresden wurde im Oktober 2011 der Bürgerstiftungs-Preis der Nationalen Stadtentwicklungspolitik verliehen. Diesen Preis hatte das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gemeinsam mit Ländern, kommunalen Spitzenverbänden und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen erstmals ausgelobt. Als Anerkennung für ihre beispielhafte Arbeit erhielten 15 Bürgerstiftungen ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro.

Das Projekt „Generationendialog“ wurde im Oktober 2011 mit dem Innovationspreis für Freiwilligenagenturen geehrt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen würdigte mit dem Hauptpreis von 3.000 Euro die Arbeit des Treffpunktes Hilfsbereitschaft, der den Austausch zwischen Schülern und älteren Ehrenamtlichen organisiert.

Mit dem Projekt „Generationendialog“ beteiligte sich die Bürgerstiftung außerdem an der "Ideen Initiative Zukunft", die die Drogeriemarktkette dm im Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission initiiert hat. Im Februar 2012 konnte die Projektkoordinatorin Bettina Buchmann das Zertifikat und eine Förderung von 1.200 Euro entgegennehmen.  

Feste und Feiern

Wer sich bei der Bürgerstiftung Dresden engagiert, für den gibt es regelmäßig Anlass zu feiern. Jedes Jahr lädt die Stiftung zum traditionellen Frühlings- bzw. Sommerfest in ihren Garten ein, um Stiftern und ehrenamtlichen Mitarbeitern zu danken. Das Fest bietet auch Gelegenheit zu Gespräch und Begegnung mit Dresdner Persönlichkeiten.

Am 16. Mai 2009 feierte die Bürgerstiftung Dresden ihr zehnjähriges Bestehen im Festsaal des Palais Großer Garten. Mehr als 320 Gäste folgten der Einladung: Stifterinnen und Stiftern, Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Verwaltung, Politik und dem gemeinnützigen Bereich sowie Stiftungsvertreter aus der gesamten Bundesrepublik. Stiftungsratsmitglied Dr. Bernhard von Loeffelholz, der als einer der Erststifter am 13. Januar 1999 die Gründungsurkunde mitunterzeichnet hatte, hielt die Festrede.

Ein großes Ereignis war auch die Feier zum fünfjährigen Bürgerstiftungsjubiläum am 29. Januar 2004.

Im Palais Großer Garten feierte die Bürgerstiftung in den Jahren 2005, 2006 und 2007 auch die ersten drei Bürgerbälle, die sie gemeinsam mit dem Förderverein und der Stiftung Turniertanzsport als Benefizveranstaltung ausrichtete. Viele Dresdner nutzten die Möglichkeit, in dem festlich illuminierten Gebäude für einen guten Zweck das Tanzbein zu schwingen. Der vierte Bürgerball fand am 16. Mai 2009 anlässlich der 10-Jahresfeier der Bürgerstiftung statt.

Zweimal lud die Bürgerstiftung zusammen mit dem Förderverein zum Bürgerfrühstück in das Palais Großer Garten ein. Vorgestellt wurden im Jahr 2006 Dresdner Denkmalschutzprojekte. 2007 stand die Zukunft der sächsischen Denkmalpflege im Mittelpunkt.

Mit einer Weinwirtschaft beteiligte sich die Bürgerstiftung Dresden von 1999 bis 2006 am Elbhangfest. Wein, leckerer Kuchen und ein abwechslungsreiches Kulturprogramm zogen stets viele Besucher an. Am Rande konnten zahlreiche Fragen zur Arbeit der Bürgerstiftung beantwortet und neue Kontakte geknüpft werden.

Bei allen Festen sind viele engagierte Helferinnen und Helfer mit Herzblut und Spaß am Gelingen aktiv. Durch ihren Einsatz werden die Feiern der Bürgerstiftung immer wieder zu einem besonderen Erlebnis.

Zu den weiteren bedeutsamen Veranstaltungen der Bürgerstiftung seit 1999 zählen:

die Eröffnung des Schillerhäuschens

die Danke-Schön-Veranstaltungen für ehrenamtlich Engagierte

die Sächsischen Stiftungstage