"Generationendialog"

Im Projekt "Generationendialog" treffen sich seit 2005 Schüler der 7. bis 10. Klassen in regelmäßigen Abständen mit älteren Ehrenamtlichen, tauschen sich über Themen wie Schule, Freundschaft, Hobbys, aber auch Krieg und Frieden aus und kommen miteinander ins Gespräch. Auf diese Weise werden gegenseitige Wertschätzung und Toleranz gefördert und die soziale Kompetenz der jungen Menschen gestärkt. Engagierte Studenten der TU Dresden moderieren die Begegnungen. Zur Facebook-Seite des Projektes "Generationendialog"

Das Dresdner Ehrenamtsprojekt "Generationendialog" wurde beim Deutschen Stiftungstag 2006 mit dem
Förderpreis der Initiative Bürgerstiftungen ausgezeichnet.
2009 und 2010 förderte die Robert-Bosch-Stiftung die Realisierung des Projektes in weiteren Schulklassen.

Im Oktober 2011 erhielt der Treffpunkt Hilfsbereitschaft für sein erfolgreiches Projekt "Generationendialog" den Innovationspreis für Freiwilligenagenturen und im Februar 2012 eine Auszeichnung der "Ideen Initiative Zukunft".

Im Schuljahr 2015/2016 beteiligten sich sieben Oberschulen und ein Dresdner Gymnasium mit insgesamt mehr als 500 Schülern der Klassenstufen 5 bis 12 an dem Projekt. 40 Senioren sind zurzeit aktiv. 12 Studenten arbeiten regelmäßig im Moderatorenteam mit. Wissenschaftler der TU führten eine erfolgreiche Evaluierung der Moderationen durch.

Eine ehemalige Teilnehmerin hinterließ dem Projekt testamentarisch 1.500 Euro, um Sachkosten zu decken.

Presseartikel zum Projekt "Generationendialog":

Dresdner Universitätsjournal 06-2016

Magazin 60plusminus, Ausgabe April - Juni 2014

dm-Kundenmagazin "Alverde", Februar 2012

Dokumentation zum Innovationspreis für Freiwilligenagenturen 2011

Sächsische Zeitung, 18. Oktober 2011

Wochenkurier Dresden, 13. Juli 2011

Sächsische Zeitung, Ausgabe Freital, 5. Mai 2011

Campus-Zeitung CAZ, Januar 2011