PRESSEMELDUNG DER BÜRGERSTIFTUNG DRESDEN

Fluthilfe einmal anders

Bürgerstiftung Dresden hilft doppelt

Sie sind aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit fast verschwunden, die Menschen, die Firmen und die Kultureinrichtungen, die oft zum zweiten Mal seit 2002 immense Flutschäden oder Einnahmeverluste hinnehmen mussten.

Die Bürgerstiftung Dresden hat insgesamt ca. 37.000 Euro gesammelt und unterstützt insbesondere flutgeschädigte Künstler. Sie finanziert zusätzlich aus ihrer Seniorenstiftung dem Dresdner Brettl auf dem Theaterkahn am 25. und 26. September jeweils um 16 Uhr eine Nachmittagsvorstellung des Stückes "Mann über Bord", zu der 400 Seniorinnen und Senioren aus verschiedenen Dresdner Heimen und Tagesstätten eingeladen werden. Mit dieser unterhaltsamen Musikalischen Kreuzfahrt, in der Kati Grasse, Beate Laaß und Uta Simone sowie das Michael-Fuchs-Trio auftreten, unterstützt die Bürgerstiftung zusätzlich das Dresdner Brettl, das durch die Juni-Flut beträchtliche Einnahmeausfälle kompensieren muss.

"Das Dresdner Brettl ist seit Jahren für uns ein zuverlässiger Partner z.B. beim Ehrenamtspass und der KulturLoge Dresden, und wir freuen uns, dem Theater durch die Buchung zweier Vorstellungen eine Geste der Unterstützung zukommen lassen zu können", so Winfried Ripp, Geschäftsführer der Bürgerstiftung.

"Wir stellen gern über die Bürgerstiftung verbilligte Karten für Ehrenamtspassinhaber zur Verfügung und bieten der KulturLoge freie Plätze an. Dadurch können auch Bürger, die nur über geringes Einkommen verfügen, am vielfältigen Kulturleben Dresdens teilhaben. Dass jetzt die Bürgerstiftung uns unterstützt, finde ich großartig und dankenswert!", erwidert Detlef Rothe, der Intendant des "Brettls".

Rückfragen:
Winfried Ripp, Bürgerstiftung Dresden, Barteldesplatz 2, 01309 Dresden, Tel. 0351 / 315 810 oder 0151 / 536 203 04, E-Mail: ripp@buergerstiftung-dresden.de

24.09.2013 17:14 Alter: 5 Jahre