RECHTSFÄHIGE STIFTUNGEN

Es besteht auch die Möglichkeit, eine rechtsfähige Stiftung von der Bürgerstiftung Dresden gründen und/oder verwalten zu lassen. Die Bürgerstiftung erledigt dann Buchhaltung und Erklärungen für Finanzamt und Stiftungsbehörde. Sie kümmert sich auch um die Anlage des Stiftungskapitals und die satzungsgemäße Erfüllung des Stiftungszwecks.

Die Bürgerstiftung Dresden betreut auf Grundlage von Geschäftsbesorgungsverträgen elf rechtsfähige, selbstständige Stiftungen, die gemeinnützige Zwecke verfolgen.

Diese sind die Stiftung „Maria am Wasser“, deren Erträge der Arbeit der gleichnamigen Kirchengemeinde in Hosterwitz-Pillnitz zugutekommen, die Stiftung Turniertanzsport in Dresden und die Stiftung Umgebindehaus, die beide 2004 zunächst als unselbstständige Stiftung gegründet wurden. Letztere unterstützt Bau- und Renovierungsarbeiten an Umgebindehäusern, um diese als Elemente der Jahrhunderte alten Oberlausitzer Kulturlandschaft zu erhalten. Die prolina Stiftung, 2008 ebenfalls zuerst als Treuhandstiftung eingerichtet, setzt sich für verschiedene Bildungsprojekte in Gambia ein. 2009 kam eine Stiftung des ADAC dazu, die sich der Jugendförderung und der Verkehrssicherheit widmet, und 2010 die "Stiftung Wolf". Sie gewährt Hilfen für Personen, die in Ausübung ihres Dienstes dienstunfähig geworden sind, z.B. Polizisten oder Feuerwehrleute. Die siebte Stiftung ist die seit 2012 bestehende Theodor-Rosenhauer-Stiftung, die das Werk des Dresdner Malers sichert und präsentieren wird. Seit 2013 sind die Ernst-Lindlau-Stiftung, die hilfsbedürftige Senioren unterstützt, und die Stiftung Äußere Neustadt Dresden, die Projekte im Stadtteil fördert, weitere Stiftungen unter unserem Dach.

Zur Bürgerstiftung gehört auch die Barbara und Claus Heyde-Stiftung. Der Stifter Claus Heyde hat die Bürgerstiftung Dresden kurz vor seinem Tod als Vorstand seiner Stiftung eingesetzt, die Senioreneinrichtungen und umweltpädagogische Projekte fördert. Seit 2012 ist zudem die Otto-Horn-Stiftung Teil der Bürgerstiftung Dresden. Diese 1938 vom ehemaligen Wirt der Ausflugsgaststätte "Auf dem Borsberg" gegründete Stiftung unterstützt Opfer von Arbeitsunfällen in der Region Dresden.