TREUHANDSTIFTUNGEN UNTER UNSEREM DACH

Die Bürgerstiftung Dresden bietet die Möglichkeit, unter ihrem Dach so genannte nicht rechtsfähige Stiftungen zu gründen. Ab einer Summe von 25.000 Euro können einzelne Stifter oder Stiftergruppen eine eigene Stiftung einrichten. Zweck, Name, Satzung und Gremien der Stiftung werden von den Erststiftern festgelegt. Eine Genehmigung durch die Stiftungsbehörde ist nicht erforderlich.

Die Bürgerstiftung Dresden unterstützt die Stifter bei der Ausarbeitung der Satzung, klärt stiftungs- und steuerrechtliche Fragen, meldet die Stiftung an, übernimmt gegen geringe Gebühr ihre Verwaltung und führt die Beschlüsse der Stifter bzw. ihrer Gremien aus. Als rechtliche Vertreterin und Treuhänderin gibt die Bürgerstiftung alle notwendigen Erklärungen gegenüber Finanzamt sowie Stiftungsaufsicht ab. Bei Interesse vermittelt sie Kontakte zu geeigneten Unterstützern oder zu ehrenamtlichen Mitarbeitern und hilft bei der Realisierung von Projekten.

Es ist möglich, das Stiftungskapital durch weitere Zustiftungen nach und nach aufzustocken. Die Unterstiftungen können auch Spenden sammeln, um sie zeitnah für ihre Projekte zu verwenden.

Zum 31. Dezember 2013 vereinte die Bürgerstiftung folgende 22 nicht rechtsfähige Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von 3.864.000 Euro unter ihrem Dach:

Stiftung Umweltzentrum Dresden

Stiftung Umweltzentrum Dresden

Die Stiftung wurde im Jahr 2000 - zunächst unter dem Namen Stiftung „epochal“ - vom Verein Umweltzentrum Dresden errichtet. Das Umweltzentrum ist ein Haus bürgerschaftlichen Engagements, ein Ort der Begegnung und des Austausches. 20 Verbände und Initiativen sind in dem barocken Gebäudeensemble tätig und setzen sich für Umwelt, Soziales und Bildung ein. Die Erträge der für Zustiftungen offenen Stiftung kommen dem Erhalt des Umweltzentrums und der Arbeit des gleichnamigen Trägervereins zugute.

Durch eine Zustiftung der Stadtentwässerung Dresden GmbH und weiterer Zustifter gehört auch eine Photovoltaikanlage zum Vermögen der Stiftung. Das erste Dresdner Stiftungskraftwerk erzeugt Sonnenstrom für einen guten Zweck: Mit den Erlösen der Anlage werden umweltpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche in Dresden-Prohlis unterstützt.

Weitere Informationen 

Stiftung zur Förderung des Orchestermusikernachwuchses

Stiftung zur Förderung des Orchestermusikernachwuchses

Anlässlich ihres 80. Geburtstages hat die Moritzburgerin Maria Türke im April 2004 eine Stiftung gegründet. Sie ist ihren Eltern, den Musikern Clara und Otto Türke, gewidmet und setzt ein Zeichen gegen weitere Sparmaßnahmen im kulturellen Bereich. In Zusammenarbeit mit der Dresdner Musikhochschule unterstützt die Stiftung begabte Orchestermusik-Studenten, indem sie ihnen wertvolle Instrumente für die Zeit ihres Studiums zur Verfügung stellt. Weitere Zustiftungen sind herzlich willkommen.

StudentenStiftung Dresden

StudentenStiftung Dresden

„Unternehmen ist das Gegenteil von Unterlassen“ – unter diesem Motto engagiert sich die erste deutsche Studentenstiftung für bessere Studienbedingungen in Dresden. Sie wurde 2005 von Studenten und Absolventen der TU Dresden unter dem Dach der Bürgerstiftung eingerichtet. Die StudentenStiftung Dresden fördert Projekte, mit denen Studenten selbst Initiative ergreifen. Dazu gehörten zum Beispiel die Öffnung der Dresdner Universitätsbibliothek an über 100 Sonntagen (bis 2009), die Organisation zusätzlicher Lehrveranstaltungen und die Einrichtung eines Internetforums für Studierende mit Kind. Ermöglicht wurden die Sonntagsöffnungen der Bibliothek und andere Initiativen durch Spenden von Studierenden, Bürgern und Unternehmen.

Seit November 2009 hilft das Stiftungsprojekt „Nightline Dresden“ Studenten in Notlagen.

Als Gemeinschaftsstiftung setzt die StudentenStiftung auf weitere Zustiftungen und Spenden, aber auch auf tatkräftige und ideenreiche Studentinnen und Studenten.

Weitere Informationen

 

Im Januar 2011 wurde die StudentenStiftung Dresden in einer Online-Abstimmung zur Hochschulperle 2010 gewählt. Diese mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung vergibt der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft an kleine, innovative Initiativen im akademischen Bereich. Weitere Informationen unter http://hochschulperle.de/

Stiftung Fußballnachwuchs Dresden

Stiftung Fußballnachwuchs Dresden

Wie aus Fußballbegeisterung eine Stiftung entstehen kann, zeigt die Geschichte der Dresdner Fußballstiftung. Nachdem der Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions beschlossen war, regte eine Faninitiative an, nicht mehr verwendbare Sitze, Bänke und Leuchten für einen guten Zweck zu verkaufen. Der Bauträger unterstützte diese Idee, ebenso die Landeshauptstadt Dresden. Zahlreiche Fußballfans nutzen die Gelegenheit, Inventarstücke des alten Stadions zu erwerben. Mit den Einnahmen konnte am 12. März 2008 die Stiftung Fußballnachwuchs Dresden gegründet werden. Die Stiftung fördert aus ihren Erträgen besonders Nachwuchskicker in kleineren Vereinen der Region. Als erstes erhielt die Schülermannschaft der SG Einheit Dresden Mitte Trainingsgeräte. Weitere Fußballbegeisterte können jederzeit als Stifter einsteigen.

Weitere Informationen

Achim-Freyer-Stiftung

Achim-Freyer-Stiftung

Prof. Achim Freyer arbeitet seit über 40 Jahren als international anerkannter Künstler. Als Regisseur inszeniert er Theaterstücke und Opern an den führenden Häusern Europas. Als bildender Künstler war er unter anderem auf der Kasseler documenta und auf der Prager Quadriennale vertreten. Mit dem von ihm gegründeten Freyer-Ensemble, dem Künstler verschiedener Kunstrichtungen angehören, hat er sich der Verbindung darstellender und bildender Kunst verschrieben. Achim Freyer ist Mitglied der Berliner Akademie der Künste, der Freien Akademie der Künste zu Leipzig und der Sächsischen Akademie der Künste.

Durch die Stiftung will Achim Freyer sein umfangreiches künstlerisches Werk, seine Kunstsammlung und seine Archive und die seiner verstorbenen Frau Ilona Freyer erhalten, dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen, Kunstprojekte fördern und einen Kunstpreis für Malerei ausloben.

Die Kunstsammlung umfasst ca. 2.000 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie zeigt wesentliche Kunst Ost und West vergleichend, Art Brut und Naive und ist eine über Jahrzehnte hinweg gewachsene Kollektion mit kunsthistorischen und persönlichen Deutungen, die dauerhaft präsentiert sein soll. Zweimal jährlich ist eine Sonderausstellung mit Werken des Stifters, seiner verstorbenen Ehefrau sowie ihm künstlerisch verbundenen Malern, wie Julia Freyer, Strawalde und Ebersbach, vorgesehen. Über Ausstellungen hinaus ist ein Rahmenprogramm mit literarischen, musikalischen und theatralischen Darbietungen geplant. Seit Dezember 2012 kann die Ausstellung besichtigt werden: Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 15.00 bis 18.00 Uhr, Achim-Freyer-Galerie, Kadettenweg 53, 12205 Berlin, Tel.: 030 / 833 93 14, Vorbesichtigung der Sammlung Freyer nach telefonischer Anmeldung.

Weitere Informationen zu Achim Freyer

Weitere Informationen zum Freyer Ensemble

Weitere Informationen zur Achim-Freyer-Stiftung

Bihms’sche Stiftung

Bihms’sche Stiftung

Ein erfolgreicher Oberlausitzer Bauunternehmer will der Gesellschaft etwas zurückgeben. Er sieht sich besonders für die Ausbildung benachteiligter junger Menschen in der Verantwortung und gründete im April 2010 die Bihms’sche Stiftung. Sie wird Bildungs- und Entwicklungsimpulse für junge Menschen, die aufgrund ihres sozialen und biographischen Hintergrundes auf besondere Förderung angewiesen sind, unterstützen und Maßnahmen realisieren helfen, die der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung dienen und junge Menschen befähigen, selbstbestimmt, unabhängig und selbstbewusst ihr Leben zu führen und zu gestalten. Die Stiftung wird außerdem Aktivitäten mit auf den Weg bringen, die junge Menschen ermutigen, solidarisch zu denken, zu handeln und sich gesellschaftlich zu engagieren.

Weitere Informationen

Stiftung Walter K. Werner

Stiftung Walter K. Werner

Walter K. Werner hat als Volkskünstler und Kunsthandwerker die Seiffener Traditionen über Jahrzehnte auf höchstem Niveau fortgeführt und weiterentwickelt. 

Nach seinem Tode 2008 wollen die Söhne Christian, Wolfgang und Siegfried, alle Handwerksmeister mit eigenem Handwerksbetrieb, die väterliche Tradition langfristig fortsetzen und zur Erhaltung ihrer Heimat Seiffen und des Handwerks beitragen. Der Reichtum der Volkskunst an Formen und Motiven soll erhalten, die Qualität und Materialechtheit gesichert und weiterführende Ideen in diesem Sinne gefördert werden.

Sie wollen die Kunstwerke aus dem reichen Schaffen ihres Vaters der Öffentlichkeit zugänglich machen und auch für Ausstellungen verleihen. Es handelt sich um viele Einzelstücke, aber auch um die erste figürliche Darstellung in farblicher Fassung des Dresdner Fürstenzuges oder die Dioramen mit über 300 Figuren aus der Ortsgeschichte von Seiffen sowie die Bergaufzüge von 1719 und 1831.

Weiterhin möchten sie mit der im Mai 2010 gegründeten Stiftung helfen, die Seiffener Kulturvielfalt in Geschichte, Landschaft und Handwerkstradition zu Bildungs- und Erholungswerten zu nutzen. So ist u.a. geplant, die Belebung der Freilichtbühne als ein aktives kulturelles Zentrum zu unterstützen.

Weitere Informationen

Stiftung Dresdner Kinderhilfe

Stiftung Dresdner Kinderhilfe

Der Verein Dresdner Kinderhilfe e.V. hat im Jahr 2008 mit der Errichtung des Elternhauses „Teddybär“ eine dauerhafte Einrichtung geschaffen, in der Eltern bzw. die Personensorgeberechtigten chronisch kranker Kinder während ihres stationären Aufenthaltes am Universitätsklinikum Dresden Unterstützung erfahren können. Mit der Gründung der Stiftung im September 2010 soll die Grundlage für eine nachhaltige, dauerhafte institutionelle und finanzielle Absicherung des Elternhauses gelegt werden. 

Weitere Informationen

„TeilSein Stiftung“

„TeilSein Stiftung“

Die „TeilSein Stiftung“, im September 2010 von sieben engagierten Leuten in Döbeln gegründet, unterstützt im Landkreis Mittelsachsen die soziokulturelle Struktur und fördert soziokulturelle Projekte. Förderschwerpunkt ist es, die Finanzierung der gemeinnützigen Arbeit des soziokulturellen Zentrums “Treibhaus e.V. Döbeln” und dessen Projekte sicherzustellen.

Weitere Informationen 

Stiftung Musik in Sachsen

Stiftung Musik in Sachsen

In der Überzeugung, dass Bildung und Kultur eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung unserer Gesellschaft spielen, engagiert sich die Stiftung Musik in Sachsen mit ihren Partnern für ein lebendiges Musikland Sachsen.

Die Stiftung will herausragende musikalische Initiativen in Sachsen anregen und nachhaltig fördern. Im Zentrum soll die altersunabhängige musikalische Bildung stehen. Der Stiftungsrat will Stifter zum Aufbau von Fonds innerhalb der Stiftung anregen, die konkreten Aufgaben der Musikförderung in Sachsen dienen.

Gegründet wurde die Stiftung im November 2010 durch den Sächsischen Musikrat e.V. 

Weitere Informationen (PDF-Download, 0.5 MB)

Stiftung Sammlung Ernst-Ulrich Walter – Museum für Morgenlandfahrer

Stiftung Sammlung Ernst-Ulrich Walter – Museum für Morgenlandfahrer

Die Sammlung von Ernst-Ulrich Walter vereinigt in einzigartiger Vielfalt ethnologische, archäologische und historische Objektgruppen des Mittelmeerraums und Südostasiens. Als Sammlung eines Reisenden spiegelt sie die individuelle Sichtweise Ernst-Ulrich Walters wieder, die durch seine akribische Dokumentation in Film, Foto und Tagebuch zusätzliche Authentizität erfährt. Sie ist damit nicht vergleichbar mit anderen völkerkundlichen oder antiken Sammlungen.

Mit der im Dezember 2010 gegründeten Stiftung soll die Chance genutzt werden, das Werk von Ernst-Ullrich Walter im Museum für Morgenlandfahrer in Göda-Leutwitz bei Uhyst am Taucher dauerhaft zu sichern und der Öffentlichkeit in einem historischen Dreiseithof, der seit Jahrhunderten im Besitz der Familie des Stifters ist, in Kooperation mit der Gemeinde und den Landkreisen Bautzen und Görlitz (gleichzeitig Mitstifter) zugänglich zu machen.

Stiftung Literaturpreis Brigitte Schubert-Oustry

Stiftung Literaturpreis Brigitte Schubert-Oustry

Diese Stiftung wurde von der Autorin und Journalistin Brigitte Schubert-Oustry im November 2012 ins Leben gerufen, um ab 2013 jährlich den Literaturpreis "Hommage à la France" auszuschreiben und zu vergeben. Der Preis zeichnet in jedem Jahr ein Werk aus, das in deutscher Sprache verfasst wurde oder in deutscher Übersetzung vorliegt und in ganz besonderem Maße zu Kenntnis und Verständnis des Nachbarlandes Frankreich beiträgt. Die Schirmherrschaft für den Preis übernimmt das Institut français Dresden.

Weitere Informationen

Stiftung Toleranz des Dresdner Druck- und Verlagshauses

Stiftung Toleranz des Dresdner Druck- und Verlagshauses

  • gegründet im Oktober 2000 vom Verlag der Sächsischen Zeitung und der Dresdner Morgenpost
  • Satzungszweck: Vermittlung von Toleranz, Weltoffenheit, Völkerverständigung, demokratischer Gesinnung und vorurteilsloser Auseinandersetzung mit der Vergangenheit
  • Förderschwerpunkte: Broschüren für junge Leute, Plakataktionen, Förderung von Initiativen und Projekten gegen Fremdenfeindlichkeit, Radikalismus und Intoleranz unter Jugendlichen

Stiftung EDDI

Stiftung EDDI

  • gegründet im September 2001 von der Elterninitiative der Familien Lehmann und Bönsch
  • Satzungszweck: Hilfen zur besseren Eingliederung behinderter, insbesondere autistischer Menschen, in die Gesellschaft
  • Förderschwerpunkt: Errichtung einer Wohnstätte mit Werkstatt für Autisten

Weitere Informationen

George-Bähr-Stiftung

George-Bähr-Stiftung

  • gegründet im März 2003 vom inzwischen verstorbenen Dr. Fritz L. Büttner aus Remagen, dessen Fördergemeinschaft Dresdner Frauenkirche e.V. die Glocken und den Glockenstuhl des Gotteshauses finanziert hat
  • Satzungszweck: Beteiligung an den Erhaltungskosten der Frauenkirche, Förderung von Architektur und Denkmalschutz sowie des Andenkens an George Bähr
  • Förderschwerpunkt: Finanzierung des George-Bähr-Architektur-Preises

Stiftung Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst

Stiftung Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst

  • gegründet im Februar 2004 vom Verein der Freunde und Förderer der Dresdner Seniorenakademie für Wissenschaft und Kunst e.V.
  • Satzungszweck: Förderung der wissenschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Aktivitäten älterer Menschen
  • Förderschwerpunkt: Unterstützung der Dresdner Seniorenakademie

Weitere Informationen

Stiftung Ariadnefaden

Stiftung Ariadnefaden

  • gegründet im Juli 2004 vom Psychosozialen Trägerverein Dresden e.V.
  • Satzungszweck: Förderung von psychisch kranken Menschen, Verbesserung ihrer Integration in das soziale und berufliche Leben
  • Förderschwerpunkt: Unterstützung des Psychosozialen Trägervereins Dresden

Weitere Informationen

Dr. C. und M. Hochdörffer-Stiftung

Dr. C. und M. Hochdörffer-Stiftung

  • gegründet im Juni 2007 von Dr. Volker Hochdörffer
  • Satzungszweck: Ausstellung von Werken verstorbener Künstler
  • Förderschwerpunkt: Finanzierung von Ausstellungen und Katalogen

Doris und Wolfgang Rose Stiftung – Ökologie und Tierschutz

Doris und Wolfgang Rose Stiftung – Ökologie und Tierschutz

  • gegründet im Juli 2007 vom Dresdner Ehepaar Rose
  • Satzungszweck: Tier- und Naturschutz, Landschaftspflege
  • Förderschwerpunkte: u. a. Wildvogelauffangstation Dresden und Katzenhaus Dresden (auch unterstützt durch Spenden von bisher 20.000 Euro)

Stiftung Naturbewahrung Osterzgebirge

Stiftung Naturbewahrung Osterzgebirge

  • gegründet im Oktober 2007 vom Förderverein für die Natur des Osterzgebirges e.V.
  • Satzungszweck: Förderung von Naturschutz und Landschaftspflege im Osterzgebirge
  • Förderschwerpunkte: Landschaftspflegemaßnahmen im Osterzgebirge und Unterstützung des Botanischen Gartens in Schellerhau

Stiftung Christuskirche für Leutersdorf

Stiftung Christuskirche für Leutersdorf

  • gegründet im Dezember 2009 von Mitgliedern der Evangelischen Kirchgemeinde in Leutersdorf (Oberlausitz)
  • Satzungszweck: Förderung kirchlicher Zwecke
  • Förderschwerpunkte: Unterhaltung des Kirchengebäudes und Unterstützung des Gemeindelebens

Weitere Informationen

Eschebach Stiftung

Eschebach Stiftung

  • gegründet im März 2011 von der Dresdner Volksbank Raiffeisenbank
  • Satzungszweck: Förderung von Kunst und Kultur, von Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe sowie Sport
  • Förderschwerpunkte: Projekte in den oben genannten Sparten

 

Bis 2009 war auch die Stiftung Wildnis Treuhandstiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung Dresden. Im Januar 2007 hat die Stiftung Wildnis ein 135.878 Hektar großes Regenwaldgebiet für den Naturschutz bei der guyanesischen Regierung beantragt und damit dem Zugriff von Holzkonzernen entzogen. 2009 konnte dieses Projekt in ein staatliches Schutzkonzept integriert werden. Damit wurde das Ziel der Stiftung Wildnis, in Guyana große zusammenhängende Waldgebiete vor der Zerstörung zu bewahren, wesentlich schneller als erwartet erreicht.

Die Stiftung dankt allen Unterstützern – ohne ihre Hilfe wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

Die Arbeitsbereiche Umweltbildung und Projekte mit Indigen werden aktiv von der eigenständigen Eerepami Regenwaldstiftung Guyana fortgesetzt.