WÜRDIGUNGSKONZEPT

Zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements entwickelte die Bürgerstiftung Dresden ein Konzept, das dem freiwilligen Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger mehr Anerkennung verschafft. Das Würdigungskonzept ist ein gemeinsames Projekt der Bürgerstiftung und der Landeshauptstadt Dresden, die sich jährlich mit 20.000 Euro an dessen Kosten beteiligt.

Seit 2002 werden Ehrenamtspässe von der Bürgerstiftung ausgegeben. Im Jahr 2017 können bis zu 5.000 besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger einen Ehrenamtspass erhalten, der es ermöglicht, über 80 Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen. Dazu gehören zum Beispiel Ermäßigungen in städtischen und privaten Kultureinrichtungen sowie in Schwimmbädern, aber auch Rabatte in Restaurants und Geschäften. Die Bürgerstiftung akquiriert diese Vergünstigungen und organisiert die Vergabe der Pässe. Weitere Informationen zur Beantragung der Ehrenamtspässe für 2017

Engagierte Jugendliche können sich von der Bürgerstiftung ein Zertifikat ausstellen lassen, das die Art und den Umfang ihres freiwilligen Engagements dokumentiert. Diese Bescheinigung ist vielen jungen Leuten vor allem bei Bewerbungen hilfreich.

Älteren und langjährig engagierten Ehrenamtlichen dankt die Bürgerstiftung mit einer Karte zu runden Geburtstagen, zu Jubiläen im Ehrenamt oder zu Weihnachten für ihren Einsatz.

  • Danke-Schön-Veranstaltung
  • Danke-Schön-Veranstaltung

Seit 2001 lädt die Bürgerstiftung Dresden außerdem einmal jährlich über 400 Ehrenamtliche zu einer Danke-Schön-Veranstaltung mit Kulturprogramm und Buffet ein. Dabei sprechen Repräsentanten der Landeshauptstadt und der Bürgerstiftung den freiwilligen Helfern ihren Dank aus. Das Ehrenamtsfest wird überwiegend aus Spenden finanziert.

Das Würdigungskonzept findet weit über Dresden hinaus Anerkennung. Besonders die Kooperation von Bürgerstiftung und Kommune zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements gilt als einmalig in einer bundesdeutschen Großstadt.