Blasewitzer Kaffeetafel am 12. Dezember in der Stiftung

Auf Anregung von Rosemarie Fischer findet erstmals die „Blasewitzer Kaffeetafel“ in der Bürgerstiftung statt. Frau Fischer wurde durch den Tipp ihrer Freundin Elisabeth Eiselt auf die Bürgerstiftung aufmerksam und erlebte auf dem Sommerfest die Verbundenheit der Gäste mit der Stiftung. Sie lebte viele Jahre in Chemnitz und arbeitet dort für die Diakonie. Doch ihre Wurzeln liegen in Blasewitz. Ihre Großeltern betrieben die Eisenwarenhandlung auf der Tolkewitzer Straße. Da sie sich vorstellen könnte, der Stiftung einmal einen Teil ihres Meissner Porzellans zu vererben, entstand der Plan für die Blasewitzer Kaffeetafel, die u.a. Gäste aus dem Umfeld der Versöhnungskirche und des Ortsarchivars Bernd Beyer in der Stiftung versammeln soll. Interessierte sind herzlich willkommen.